5 Starter-Tipps zum Meditieren

Meditation CFL

Wie mit allem anderen Neuen, ist es auch bei der Meditation zu Beginn anstrengend und ungewohnt. Darum ist es sehr wichtig, auf einige Dinge zu achten, damit die Motivation für die Meditation nicht schnell verloren geht. Hier die für mich wichtigsten fünf Tipps, welche mir damals entscheidend geholfen haben, die Meditation fest in mein Leben zu integrieren. Es war meine Lebensrettung!
 
Kurz zusammengefasst:
 
👉 Zu Beginn kurze Einheiten
👉 Ungestört sein und bequeme Position einnehmen
👉 Nicht unter Druck setzen
👉 Von Gedanken nicht ablenken lassen, die kommen sowieso
👉 Deine Zeit geniessen und dankbar dafür sein
 

Fange mit kurzen Meditationsübungen an, die zu Beginn nicht länger als 5 oder 10 Minuten dauern. Wenn es dir dabei gut geht und du keine Verspannungen spürst, kannst du Schritt für Schritt die Zeit verlängern.

Schaue, dass du ungestört bist und mache es dir bequem. Zu Beginn ist es ratsam, einfach auf deinem Stuhl zu sitzen und die Füsse auf dem Boden zu stellen. Die Arme legst du auf die Knie, so dass es bequem ist. Der Rücken ist gerade, schliesse deine Augen und beginne mit einigen tiefen und langsamen Atemzügen. Vor allem das langsame Ausatmen wird dich entspannen, versuche das zu spüren und wahrzunehmen.

Setze dich nicht unter Druck und habe keine Erwartungen. Das Ziel der Meditation ist, kein Ziel zu haben. Gönne dir einfach ein paar Minuten Zeit und Ruhe. Wie das andere machen spielt keine Rolle, du machst es auf DEINE Art. Wichtig ist nur dass DU es machst.
 
Lass dich von deinen aufkommenden Gedanken nicht umstimmen. Der  Verstand wird sich sowieso einschalten. Hier ist es wichtig, dies auszuhalten. Bleib bei dir und deinem regelmässigen Atem. Egal welche Gedanken, Ideen, Aufgaben es sind, lasse sie einfach so sein wie sie sind. Mit der Zeit gelingt es dir, sie einfach hinzunehmen. Das wird eine spannende Erfahrung sein.
 
Lieber kürzer, dafür regelmässig meditieren. Am Besten beginnst du Morgens, bevor du mit der ersten Tagesaktivität startest. So wirst du ruhiger, gelassener und fokussierter in den Tag starten. Am Abend vielleicht bevor du ins Bett gehst, so kannst du entspannter und leichter einschlafen.
 
Ich wünsche dir alles Gute dabei. Wenn du noch mehr Tipps benötigst, dann schreibe mir einfach eine Nachricht oder teile deine Erfahrung in den Kommentar.

Weitere Beiträge

erfolgreich

Impuls am Sonntag für den CEO

Zur Erinnerung:Was ist mir wirklich wichtig.Auf was liegt mein Fokus.Was ist meine Vision, wofür ich durch das Feuer gehe.Wer will ich sein.Was möchte ich erreichen. Reflexion:Warum