Heute Morgen in meiner Meditation ist in mir folgende Frage aufgetaucht: aus welchem Grund sind Gefühle im Management Tabu?

Mitarbeitende im Zentrum

Ich habe darüber sinniert und bin auf keine schlüssige Antwort gekommen.

Wäre es nicht viel einfacher und authentischer, wenn sich Führungskräfte nicht nur über Zahlen, Daten, Fakten unterhalten, sondern auch über Menschen und deren Bedürfnisse und Gefühle?

Halte einmal kurz inne: wer arbeitet den ganzen Tag für dich? Maschinen oder Menschen? Maschinen sicherlich auch, doch wer bedient diese? Wer also ist dafür verantwortlich, dass deine Firma Umsatz macht? Produkte kreiert? Menschen!!
 
Aktuell stehen in vielen Firmen die Jahresendgespräche / Mitarbeitergespräche an. Ist es nicht an der Zeit, dass dort – neben der Zielerreichung – auch persönliche Feedbacks Platz haben sollten? Und damit meine ich, wirklich persönliche Worte. Worte auf einer Ebene, die du vielleicht so noch nie ausgesprochen hast.

Der Mensch muss wieder ins Zentrum unserer Aktivitäten rutschen. Wir sehen es doch gerade deutlich, was passiert, wenn wir nicht mehr so funktionieren können, wie wir es gewohnt sind.

Werde Achtsamer, Menschlicher und Persönlicher. Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen: du wirst damit ein hoch loyales, motiviertes und überaus engagiertes Team hinter dir stehen haben, welches mir dir durchs Feuer geht. Es braucht nicht viel, doch diese ersten Schritte darfst du, lieber Leader, vorangehen.

Weitere Beiträge

erfolgreich

Impuls am Sonntag für den CEO

Zur Erinnerung:Was ist mir wirklich wichtig.Auf was liegt mein Fokus.Was ist meine Vision, wofür ich durch das Feuer gehe.Wer will ich sein.Was möchte ich erreichen. Reflexion:Warum