Können sogenannte Schwächen auch Stärken sein?

Stärke Schwäche

Früher habe ich praktisch pausenlos gearbeitet, habe mir wenig Pausen und Erholung gegönnt. Ich dachte, wenn ich erfolgreich sein will, dann gehört dies dazu und ich werde eines Tages den Lohn dafür ernten können.
 
Doch ganz ehrlich, ist dies wirklich so? Heute zum Beispiel fühle ich mich müde, habe weniger Energie. Mein Körper ist mit den hormonellen Schwankungen beschäftigt, entsprechend fehlt die Spritzigkeit.

Und heute höre ich auf meinen Körper und mache langsam. Ich gönne ihm Ruhe, bin achtsam und erledige die Dinge die anstehen, erwarte von mir aber heute keine grossartigen Leistungen.

Damit nehme ich mich wahr, achte auf mich und meine Energie.

Muss ich mich damit nun schwach fühlen?

Oder geht es nicht genau darum, diese Momente ebenfalls als Stärke zu nutzen, zum Beispiel zu fühlen, neue Visionen zu kreieren oder auch einfach mal nichts zu tun?
 
Ich glaube all diese Aspekte sind in unserer Leistungsgesellschaft noch sehr verpönt. Ich stecke mir immer wieder grosse Ziele und bin bereit alles dafür zu geben, um diese zu erreichen. Doch ist es nicht einfach normal, dass ich nicht jeden Tag voll Gas geben kann? Und dass dies einfach okay ist?
 
Wie sehr achtest du dich und deine Energie? Wie achtsam gehst du mit dir um? 

Weitere Beiträge

erfolgreich

Impuls am Sonntag für den CEO

Zur Erinnerung:Was ist mir wirklich wichtig.Auf was liegt mein Fokus.Was ist meine Vision, wofür ich durch das Feuer gehe.Wer will ich sein.Was möchte ich erreichen. Reflexion:Warum